Bindegewebe – Integration

Der Körper wird durch ein dreidimensionales Bindegewebenetz mechanisch zusammengehalten, gestützt und eingehüllt im Ganzen wie im Detail. Es gibt keinen Unterschied der Läsionen zwischen einzelnen Bindegewebestrukturen egal ob in Faszien, Bändern, Knochen, Organen, Leitungsbahnen. Läsionen in einer der Gewebestrukturen haben auch einen störenden Einfluss auf alle anderen Gewebestrukturen und sind miteinander vergleichbar.

Vorgehensweise

  1. Einzelne Läsionen werden durch Druck- und Zugtests
    punktgenau aufgespürt
  2. Durch weitere spezielle Drucktests wird die Hierarchie
    der Läsionen im gesamten Körpergewebe ermittelt.
  3. Die sich aus 2. ergebenden Läsionen werden durch spezielle Recoiltechniken gelöst, wobei sich alle übrigen Läsionen in
    anderen Bindegewebestrukturen mit auflösen.
  4. Dieses Vorgehen stellt sehr oft eine enorme Abkürzung einer osteopathischen Arbeit dar, und kann ohne Übertreibung als genial bezeichnet werden. Die dem Körpergewebe innewohnenden Selbstheilungskräfte erledigen den Rest.

    Wer kann diese Therapie anwenden?

    Osteopathen, Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Zahnärzte, Chiropraktiker, Rolfer, Krankenschwestern, Psychotherapeuten mit Erfahrung in Körperarbeit.

    Die Kurse I, II und III bauen aufeinander auf und können nur nacheinander belegt werden.